« Es bräuchte nicht viel, um uns selbst, den Tieren
 und der Natur Gutes zu tun »

 

– Samuel Gloor, Chefkoch & Geschäftsführer Release

JETZT ANRUFEN: 052 363 13 13

WAS TREIBT UNS AN?

UNSERE MISSION

 

Mit unseren Kunden wollen wir die Welt zu einem besseren Ort machen. Zu einem Ort, der selbst weiteren Generationen viel Freude bereitet. Gemeinsam können wir das im Kleinen wie auch im Grossen schaffen. Davon sind wir bei Release überzeugt.

 

Lass uns zusammen eine bessere Welt schaffen.

 

ERNÄHRUNGSPHILOSOPHIE RELEASE

FAIRNESS UND GESUNDHEIT OHNE ZWANG UND VERZICHTE – FÜR MENSCH, TIER UND UMWELT

 

Ein wichtiger Schritt, um unsere gemeinsame Mission zu erfüllen, besteht darin, den CO2-Fussabdruck jedes Einzelnen zu reduzieren.
Das kann – ohne Verzicht – ganz einfach durch eine bewusste und nachhaltige Ernährung erreicht werden. Die Eckpfeiler der Release-Ernährungsphilosophie. Mehr

 

Saisonale & regionale Zutaten

Reduzierter, dafür bewusster Fleischverzehr

Mehr pflanzliche Lebensmittel aus heimischer Produktion

Nachhaltige Verpackung, Zubereitung & Verzehr

Weniger Abfall durch Wiederverwertung

MIT GUTEM BEISPIEL VORAN

 

In vielerlei Hinsicht gehen wir mit gutem Beispiel voran.

 

Geschenktüte aus Recycling-Papier Papier und von Hand beschriftet. Die Geschenkverpackungen sind ebenfalls für andere Zwecke wiederzuverwenden.

Saisonale Früchte & Gemüse beziehen wir bei unserem Partner Marinello. Damit stellen wir nicht nur sicher, dass die Lieferwege kurz bleiben, sondern können uns auch auf eine nachhaltige Produktion verlassen.

 

Schon gewusst: In vielen unserer Rezepte verwenden wir Früchte & Gemüse, die aufgrund ihres Aussehens nicht in den Handel gelangen würden.

Beim regionalen Metzger Würmli beziehen wir unser Fleisch. Damit halten wir die Lieferwege von der Zucht bis zur Schlachtung kurz.

 

Nice to know: Die Tiere, von denen unser Fleisch stammt, wurden – im Gegensatz zur Massenware – kaum mithilfe von Hormonen gezüchtet und ernähren sich ausschliesslich von einheimischem Tierfutter.

Die Fische die Release verwendet, stammen allesamt aus einer nachhaltigen Zucht. Dabei wird streng darauf geachtet, dass möglichst viele Ressourcen geschont werden.

 

In der Küche setzen wir auf Effizienz. Ein möglichst geringer Strom-, Wasser- und Materialverbrauch ist das Ziel. Ausserdem verwenden wir immer wiederverwendbares Geschirr. Einweggeschirr hat bei uns keinen Platz.

Wir verwöhnen unsere Gäste & möchten ihnen alles bieten. Dabei wird eine grosse Menge gekocht, manchmal zu viel! Alle Reste dann einfach wegzuschmeissen, ist keine Lösung. Unsere Idee: Wir bieten dies dem Gast als Take-Away an. Auf Wunsch wird das nicht verzehrte Gericht verpackt, und so kann der Genuss zuhause weitergehen.

DIE GESCHICHTE DES RINDFLEISCHES

  • Waldrodungen

     

    Allein in Brasilien wurden in den vergangenen 40 Jahren eine Urwaldfläche abgerodet, die über zweimal so gross wie Deutschland ist. Einen grossen Teil davon wird für die Tierfutter-Herstellung genutzt.

     

    In unserem Ökosystem spielen Urwälder eine zentrale Rolle. Sie neutralisieren nämlich den übermassigen CO2-Ausstoss.

  • Belastung für Mensch & Tier

    Durch die Rodungen werden nebst Menschen, auch viele Tiere getötet, vertrieben und ausgerottet.

  • Belastung für die Umwelt

    Auf den neugewonnenen Anbauflächen, kann Soja, Mais oder Weizen für Tierfutter abgebaut werden. Dabei werden Pestizide versprüht, die für die Menschen in den umliegenden Dörfern gefährlich sind. Ein Grossteil der Bevölkerung leidet unter Atemwegserkrankungen. Die Zahl der Fehlgeburten ist ebenfalls gestiegen.

  • Verschmutzte Gewässer

    Aber auch wir sind davon betroffen. Die im Tierfutter enthaltenen Chemikalien gelangen nämlich, durch den Konsum von Fleisch, in unseren Körper.

  • Mästung der Tiere

    Damit die Tiere möglichst schnell schlachtreif sind, werden sie mit riesigen Mengen Tierfutter regelrecht gemästet. Leider ergeht es nicht nur den Rindern so. Auch andere Tierarten werden auf grausame Art und Weise von uns Menschen behandelt

  • Transport & CO2

    Damit wir in Europa zu jederzeit billig Fleisch konsumieren können, setzt man auf den Schiff- oder Flugtransport. Ist das Fleisch oder Tier erst einmal bei uns angekommen, wird es meist mit Lastwagen weitertransportiert. Selbstverständlcih gelangen so noch mehr riesige Mengen an CO2 in die Atmosphäre.

Ohne Zweifel hat in den vergangenen Jahren ein Umdenken stattgefunden. Wir achten viel mehr auf Nachhaltigkeit, Gesundheit und Fairness. Allerdings lassen wir uns noch immer zu sehr von Versprechungen und Zertifikaten irreführen. Nicht immer ist BIO drin, wenn BIO draufsteht. „Fair“ und „umweltschonend“ sind auch sehr dehnbare Begriffe.

 

Seit geraumer Zeit steht das Thema Ernährung weit oben auf der Agenda von Haushalten, staatlichen und privaten Institutionen. Dementsprechend viel ist dazu in den vergangenen Jahren in den Medien geschrieben worden. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Fragen zur Ernährung auf vielfältige Weise mit anderen wichtigen Themen verknüpft sind.

 

Samuel Gloor

Adresse: Stationstrasse 6

Postleitzahl: 8352 Räterschen

Email: info@release8.ch

Telefon: +41 52 363 13 13

 

2019 © Release8 All Rights Reserved | Impressum